Die EURO Einführung in Deutschland basierte auf dem von der OHU entwickelten Grundkonzept.

Der Auftrag

Zum Jahreswechsel 2001/2002 wurde der EURO in 11 Ländern Europas eingeführt. Eine logistische Mammutaufgabe, der sich die Geld- und Werttransporteure zu stellen hatten. Da weder Material noch eigenes Personal ausreichten, erhielt die OHU vom Marktführer Securitas den Auftrag, als "Euro-Beauftragter" die Grundkonzepte zu entwickeln, die logistischen Anforderungen zu eruieren und die Grundlagen intern und mit den Kunden der Securitas zu schaffen, dass dieses Mammutprojekt möglichst reibungslos abgewickelt werden konnte.

 

 


 


Das Vorgehen

Ist-Analyse

Wir erhoben zunächst die Anforderungen an die zeitliche und mengenmäßige Abwicklung der Aufgaben. Hierbei wurde schnell deutlich, dass die Anforderungen seitens der öffentlichen Hand (Regierung, Bundesbank; Europäische Zentralbank) zwar zeitlich eindeutig waren, aber schon hinsichtlich der Menge der einzelnen Noten und Münzen, der zeitlichen Struktur des "Front-Loadings" und vor allem des Rücklaufs und die logistischen Vorstellungen (z.B. auch baulich) teilweise rudimentär waren. Alle diese Informationslücken mussten in diversen Gesprächen mit Innenministerium, Bundesbank und den Kunden auf ein gleiches Verständnisniveau gebracht werden.
Da Securitas Deutschland gemeinsam mit einigen Kooperationspartnern einen Marktanteil bei der Geldlogistik von ca. 50 Prozent einnimmt, hatten alle Aktivitäten und Überlegungen Vorgabecharakter für das Gewerbe und die gesamte Aktion.

Entwicklung des Soll-Konzepts

Zu dieser Zeit bestanden kaum Vorstellungen darüber, von welchen Volumina und welchen Versorgungsrhythmen auszugehen war. Die OHU setzte deshalb auf den von der Bundesbank vorgegebenen Geldmengen auf. Davon leiteten wir dann unsere weiteren Überlegungen ab. Diese Bundesbankmengen wurden auf Transportkapazitäten nach Gewicht und Versicherungswerten umgerechnet und damit eine "Worst-Case" Betrachtung geschaffen, die als schlimmster Eintrittsfall hinsichtlich Mengen, Gewichten und Versicherungswerten genommen wurde.

Einzelabstimmungen mit den Großkunden

Das Know-How und der Informationsstand war bei den Kunden der Geld- und Werttransporteure noch erheblich geringer als bei diesen selbst. Es herrschte jedoch eine teils panische Angst davor, ab dem 2. Januar schnellstens ohne Wechselgeld da zustehen. Die Tendenz zur Überbevorratung war erheblich, einzelne Münzsorten wurden mehr bestellt als im gesamten ersten Halbjahr 2002 zur Verfügung gestellt werden konnten. Hier wurden mit den Großkunden Einzelabstimmungen getroffen, die die bestellten Geldmengen wieder auf Niveaus senkte, die realistisch erschienen.

Schaffung der logistischen Voraussetzungen

Aus den Basiszahlen des Grundlagenkonzepts wurden die Anzahl der für die Europhase benötigten Fahrzeuge und Maschinen abgeleitet. Die Hersteller der Panzerfahrzeuge und der Geldbearbeitungsmaschinen drängten auf schnellste Festlegung und Bestellung, da sonst die Lieferbarkeit nicht garantiert werden konnte.
Die im "Normalfall" üblichen Abwicklungen mit deren Prozeduren und Behältnissen konnten keinesfalls die in Frage stehenden Mengen und Zeiten abdecken. Die OHU entwickelte daher ein sogenanntes "Handelsstarterkit Münzen", in dem kompakt die nach Menge und Verbrauch zu erwartende Basismischung an Münzgeld vorgepackt war und sich nach Bedarf mehrfach schnell und übersichtlich ausliefern lies. Auch die Verpackung wurde durch die OHU mit einem Kartonagenhersteller entwickelt

Abstimmungen mit den Behörden

Die gesetzlichen und ordnungsrechtlichen Voraussetzungen und Maßgaben sahen die Euro-Einführung nicht vor. So sind mit den ebenso unerfahrenen Behörden und Ordnungsorganen Abstimmungen für diesen Sonderfall zu treffen gewesen. Z.B. wäre ein Transport des Münzgeldes unter den "normal"-üblichen Konditionen der Berufsgenossenschaft schlicht nicht durchführbar gewesen, Sonderregelungen mussten hier für SECURITAS und damit fast automatisch nachfolgend für das ganze GuW-Gewerbe getroffen werden. Mit dem Bundesinnenministerium wurde gemeinsam an der Schaffung des Bedrohungsszenarios und der Absicherungsmaßnahmen gearbeitet.

Mit diesen nur auszugsweise dargestellten Aktionen hat die OHU wesentlich zum reibungslosen Ablauf der Euro-Bargeldeinführung beigetragen. Man kann sagen, dass die Einführung des EURO in Deutschland auf Basis der von der OHU entwickelten Konzepte geschehen ist.